header folge
Dinkelmehl

Warum backen wir so gerne mit Dinkelmehl?

Dinkel zählt botanisch gesehen zu den Weizensorten.
Er gehört mit zu den reinsten Getreidearten, da während des Wachstums die Körner durch die Spelze vor Umweltbelastungen geschützt werden. 

Schon im Anbau unterscheidet sich Dinkel von Weizen. Es ist widerstandsfähiger und resistenter gegen Schädlinge und daher werden weniger Pestizide eingesetzt. Dinkel nimmt weniger Umweltgifte auf. 

Da jedes Korn für sich wächst, ist es in der Verarbeitung aufwändiger und weniger ertragreich, was sich natürlich im Preis auswirkt.

Produkte aus Dinkelmehl - auch Sportlerkorn genannt - haben eine ausgeglichene Wirkstoffzusammensetzung und sind als Grundnahrungsmittel für empfindliche Menschen geeignet. Dinkel besitzt eine andere Eiweißzusammensetzung und eigenen sich deshalb auch für Allergiker und Zuckerkranke. 

 

So bleibt Ihr Brot lange frisch!

So bleibt Ihr Brot lange frisch!

Frisch und duftend – mit knuspriger Kruste und saftiger Krume – so schmeckt Ihr BROTMACHER-Brot natürlich am allerbesten. Damit Ihr Brot ein Genuss bis zum Schluss bleibt, sollten Sie die Tipps der Ernährungsberaterin beachten:

Brot will atmen, es braucht während der Lagerung unbedingt Luft. Deshalb wird es am Besten in einem Behälter mit Luftlöchern aufbewahrt. Ideal ist ein Brottopf aus Steingut. In ihm wird das Brot mit dem Anschnitt nach unten gelegt. Sie können bei Brotvierteln eine Schnittfläche zusätzlich mit Alufolie abdecken. Bei durchschnittlichen Zimmertemperaturen von 18-20°C hält sich unser Brot im Steinguttopf lange frisch und bleibt ein Genuss bis zum Schluss.

Dort, wo Brot aufbewahrt wird, ist besondere Sauberkeit Voraussetzung. Alte Reste und Krümel begünstigen die Schimmelbildung und müssen stets sofort entfernt werden.

Der Kühlschrank ist zum Lagern für Ihr Brot absolut ungeeignet.
Dort verdunstet die Brotfeuchtigkeit und es wird schnell trocken.

In der Tiefkühltruhe hält sich in Gefrierbeuteln verpacktes Brot mehrere Wochen lang frisch. Einige Stunden vor dem Verzehr nehmen Sie das Brot aus der Tiefkühltruhe und lassen es bei Zimmertemperatur im Gefrierbeutel auftauen. Wenn Sie vor dem Einfrieren Ihr Brot bereits in Scheiben geschnitten haben, können Sie die Brotscheiben direkt aus der Kühltruhe in den Toaster geben.

Der natürliche Platz für gesundes Brot
Im Brottopf kann Ihr Brot atmen. Die Deckelinnenseite des Brottopfs ist porös, um die im Brot enthaltene ausströmende Feuchtigkeit aufnehmen zu können. Die Außenglasur verhindert, dass die gespeicherte Feuchtigkeit nicht verloren geht. Der natürliche Feuchtigkeitsgehalt des Brotes bleibt so lange erhalten.

Tipps:
Bitte das ofenfrische Brot auskühlen lassen - vor dem Aufbewahren im Brottopf.

Der Brottopf braucht eine gleichbleibende Zimmertemperatur. Bitte nicht vor das Fenster, nicht auf den Kühlschrank, nicht in Herdnähe, nicht in geschlossene Schränke stellen.

Reinigen Sie Ihren Brottopf regelmäßig von Resten und Bröseln, mit einem sauberen, trockenen Tuch.

Am besten ist es, wenn Sie in Ihrem Brottopf ausschließlich Brot aufbewahren, denn Brezen und salziges Kleingebäck ziehen Wasser und können Flecken verursachen.


Trotz aller Vorsicht - Schimmel im Brottopf - was ist zu tun?
Reinigen Sie den Brottopf mit heißem Wasser, indem Sie ein Paar Tropfen Haushaltsessig (keinesfalls Essenz) beigeben. Den Topf aber nicht einweichen.

Geben Sie ihn dann in den Backofen, ohne ihn abzutrocknen.

Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad und trocknen Sie den Topf 30 Minuten im Backofen. Lassen Sie ihn dann bei geöffneter Türe auskühlen - am besten über Nacht.

Ich wünschen Ihnen einen guten Appetit und, dass Ihnen unser Brot immer ein Genuss bis zum letzten Scherzl bleibt!

Ihre Antoniette Oberprieler
staatl. gepr. Ernährungsberaterin

Kuvertüre oder Fettglasur

Kakaohaltige Fettglasur

Kakaohaltige Fettglasur wir alternativ zur Kuvertüre verwendet, da sie leichter zu verarbeiten und kostengünstiger ist als Kuvertüre. Fettglasur besteht, wie der Name schon vermuten lässt, überwiegend aus Fett und Zucker, dem Kakaopulver oder auch Nussmasse zugesetzt wird. Die Verwendung von Fettglasur ist deklarationspflichtig.

Kuvertüre

Kuvertüre wird hergestellt aus der Kakaobohne und darf als Fett nur Kakaobutter enthalten. Bei Vollmilchkuvertüre wird zusätzlich noch Milchfett zugesetzt. Kuvertüre ist teuerer als Fettglasur und schwerer zu verarbeiten. Schokolade, die als Rohmaterial verwendet wird, ist empfindlich gegenüber Temperaturen, Gerüchen, Licht, Luft und Feuchtigkeit.  Auch die Dauer der Lagerung kann die Qualität beeinflussen.

Verarbeitung

Kuvertüre wird am besten zwischen 40 und 45 Grad geschmolzen und kann nur bei einer Temperatur zwischen 30 und 33 Grad optimal verarbeitet werden. Bei falscher Temparatur treten nach dem Festwerden Grauschleier auf, die nicht schön aussehen aber keine Auswirkung auf den Geschmack haben. Ebenso verliert Schokolade nach dem Abkühlen ihren Glanz, wenn sie bei der Verarbeitung nicht richtig temperiert ist.

Kuvertüre zeichnet sich durch einen harmonischen, schokoladigen Geschmack aus.

Wir verarbeiten Schokolade der Firma Callebaut und verwenden ausschließlich Kuvertüre keine Fettglasuren!

Wie läuft der Tag eines Bäckers ab?

Wie läuft eigentlich der Tag eines Bäckers ab?

Die Idee dazu ist mir heute vormittags im Büro gekommen.

Mein Mann hatte einen Anruf wegen einer Terminvereinbarung und als er sagte, dass es Nachmittags schlecht sei, weil er da schlafen müsse, kam der Kommentar: “So schön möchte ich es auch mal haben, dass ich nachmittags schlafen kann”. Daraufhin sagte mein Mann: “Ich glaube nicht, dass Sie mit mir sprechen möchten wenn ich mit der Arbeit beginne, so um 1 Uhr nachts.”

Viele wissen nicht, dass der Lebensrythmus und das Familienleben in einer Bäckerei davon bestimmt werden, wann mit der Produktion begonnen wird. Bei uns ist das von Mo. bis Do. ab 24 Uhr, von Freitag auf Samstag ab 22 Uhr und Sonntags ab 1 Uhr. Wenn andere aufstehen haben wir schon Mittagszeit.

Je nachdem wieviel Arbeit ansteht verlässt der Bäckermeister meistens so ab 9 Uhr die Backstube. Dann sind noch andere anstehende Aufgaben zu erledigen. Reparaturen, Kundengespräche, usw.. Wenn`s gut geht ist zwischen  13 und 14 Uhr für den Chef i. d. Regel Schluss und dann muss er natürlich auch mal schlafen, ca. bis 18 Uhr. Wenn wir Hochbetrieb haben, klappt nicht mal das. Abends ist unter der Woche spätestens um 22 Uhr Zapfenstreich.Wenn da das Telefon noch läutet ist fast immer jemand krank oder kann aus anderen Gründen nicht zur Arbeit kommen. Auch unser Verkaufspersonal beginnt mit der Frühschicht spätestens um 5 Uhr. Nur so können unsere Kundenab 6 Uhr frische Brötchen, Brot und belegte Brötchen kaufen.

Für mich und die Kinder heisst das nachmittags im Haus keinen Lärm machen, das Telefon mitnehmen, damit es nicht ständig läutet und wenn Spielkameraden da sind – kein Rumtoben im Haus, kein Streiten. Anstehende Termin verschiebe ich immer auf den nächsten Vormittag oder Abends, außer es ist wirklich ganz dringend. Gemeinsames Essen mit der Familie gibt es meistens nur am Wochenende abends oder an einem Feiertag, wenn wir unsere Backstube nicht geöffnet haben.

Die Definition von “Morgens” ist bei uns einfach um ein paar Stunden nach vorne verrutscht. Es passiert mir öfter, das ich ganz gedankenlos um 5 Uhr morgens, z. B. bei meiner Schwester anrufe, weil ich einfach nicht daran denke, dass die ja noch alle schlafen. Andersrum passierts natürlich genauso.

Also wundert`s Euch nicht wenn ein Bäcker nachmittags schläft oder auch mal abends am Tisch einschläft.

Eure Heike Breu

Warum verkaufen wir kein Abendbrot?

Das Eiweissbrot – vielerorts bekannt unter der Verkehrsbezeichnung Abendbrot – ist momentan in aller Munde, weil es ja angeblich beim Abnehmen helfen soll. Auch in unseren Filialen wird verstärkt nach diesem Artikel gefragt.

Warum wir diesen “Trend” nicht mitmachen:

Das Eiweissbrot enthält weniger Getreidemehl. Dieses wird z. B. durch Soja- bzw. Lupineneiweiß ersetzt. Dadurch enthält es weniger Kohlenhydrate, ca. 4,5 bis 7 Prozent. Herkömmliches Getreide enthält ca. 45 Prozent Kohlenhydrate. Dafür enthält das Eiweißbrot aber wesentlich mehr Fett als ein herkömmliches Brot. Der Fettanteil ist ca. drei- bis zehnmal so hoch, je nach Zusammensetzung.

Außerdem möchten wir anmerken, dass viele Fertigbackmischungen im Umlauf sind.

Auf einem Fachseminar wurde dazu folgendes angemerkt:
Diese Backmischungen sind zwar mit Eiweiß angereichert aber oft absolut wertlos, da sie der Körper nicht verarbeiten kann.

Dieses Brot ist in unseren Augen nur eine Modeerscheinung und soll die Umsatzzahlen erhöhen, da es im Vergleich zu herkömmlichen Broten ja auch wesentlich teuerer verkauft wird. Einen wirklichen Nutzen sehen wir im Verkauf dieses Brotes weder für die Gewichtsreduzierung, noch für den Geschmack.

Deshalb weigern wir uns diesen Trend mitzumachen. Wesentlich gesünder ist in unseren Augen nach wie vor herkömmliches, echtes Vollkornbrot.

Durch den Verzicht auf Kohlehydrate am Abend, nehmen manche Menschen ab. Um diesen Erfolg zu erzielen braucht man aber kein spezielles Brot, sondern laut wissenschaftlicher Studien einfach nur beim Abendessen auf Kohlehydrate zu verzichten, bzw. früher zu Abend zu essen, um die Fettverbrennung anzukurbeln.